Angebote zu "Bewertung" (37 Treffer)

Kategorien

Shops

Stahl, M: Die Bewertung von Immobiliensicherhei...
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05.09.2008, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Bewertung von Immobiliensicherheiten im Rahmen notleidender Kredite, Auflage: 1. Auflage von 1980 // 1. Auflage, Autor: Stahl, Michael, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Einzelne Wirtschaftszweige, Seiten: 104, Gewicht: 161 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Ludwig, J: Bewertung von Optionen und bonitätsr...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1989, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Bewertung von Optionen und bonitätsrisikobehafteten Finanztiteln, Titelzusatz: Anleihen, Kredite und Fremdfinanzierungsfazilitäten, Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1989, Autor: Ludwig, Jurgeit, Verlag: Deutscher Universitätsverlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Management, Seiten: 564, Informationen: Paperback, Gewicht: 705 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Die Bewertung von Immobiliensicherheiten im Rah...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Bewertung von Immobiliensicherheiten im Rahmen notleidender Kredite ab 34.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Praxishandbuch Rating und Finanzierung
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile- Leitfaden zur Entwicklung einer Rating orientierten Unternehmens- und Finanzstrategie bzw. Finanzkommunikation- Mit Checklisten zur Analyse und Optimierung des eigenen Unternehmens- CD zum Buch mit der Software 'Quick-Rater' erlaubt Eigenbewertung des UnternehmensZum WerkSeit 1988 gibt es die erste Basel-Vorschrift 'Basel I'. Der so genannte Baseler Ausschuss hat seinerzeit 'Eigenkapitalvorschriften' für Banken erlassen. Danach haben diese grundsätzlich jeden Kredit mit 8 % ihres Eigenkapitals zu unterlegen.2006 trat Basel II in Kraft. Seitdem sind die Kredite - je nach Risiko - mit unterschiedlich hohen Eigenkapitalquoten zu unterlegen. Wie hoch das Risiko ist, wird anhand des Ratings festgestellt.Infolge der Finanz- bzw. Weltwirtschaftskrise und aufgrund der mit Basel II gesammelten Erfahrungen wurde Basel II weiterentwickelt. Mit Basel III wurde im Dezember 2010 ein neues Regelwerk veröffentlicht, das ab 2013 schrittweise in Kraft treten soll. Während Basel II vor allem die Risikomessung zum Gegenstand hat, geht es in den neuen Regelungen um die Definition des Eigenkapitals und die erforderlichen Mindestquoten. Die Regeln von Basel II bleiben darüber hinaus weiterhin bestehen. (Quelle Wikipedia)Um sich den neuen Herausforderungen zu stellen, hilft eine Rating orientierte Unternehmensführung, die in dem Praxishandbuch Rating und Finanzierung vorgestellt wird.Inhalt- Grundlagen des Ratings- Analyse der eigenen Unternehmenssituation- Optimierung des Ratings durch Transparenz und Kommunikation sowie durch eine Optimierung von Finanzplanung und UnternehmensfinanzierungAutorenDr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG. Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst&Young.ZielgruppeFür Mitarbeiter in den Finanzabteilungen mittelständischer Unternehmen.Die mittel- und langfristige Finanzierung des Unternehmens zu adäquaten Konditionen sichernDieses Buch zeigt Ihnen auf, wie durch die Wahl der richtigen Ratingstrategie die mittel- und langfristige Finanzierung eines Unternehmens zu adäquaten Konditionen sichergestellt wird. Vor dem Hintergrund der Anforderungen durch Basel II und Basel III sowie zentraler Finanzierungs-, Bewertungs- und Ratingmodelle werden die wesentlichen Grundlagen des Ratings eines Unternehmens vorgestellt und erläutert, von welchen Kriterien das Rating bzw. die Insolvenzwahrscheinlichkeit eines Unternehmens abhängen.Ein konkreter Leitfaden hilft bei der Beurteilung des aktuellen Ratings eines (mittelständischen) Unternehmens und bei der Erstellung von Ratingprognosen. Damit wird die Entwicklung einer Ratingstrategie ermöglicht, die die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf dem Kapitalmarkt verbessert.Aus dem Inhalt- Rating, Risiko und Unternehmenswert- Rating und Mittelstand- Rating-Verfahren der Banken- Analyse der eigenen Situation: Wie gut ist unser Rating?- Vier Phasen zur Analyse des Ratings eines Unternehmens- Ratingstrategie und Optimierung des Ratings- Steigerung der Ertragskraft und des Unternehmenswerts- Bewertung von Ratingstrategien- IT-gestützte Hilfsmittel für das Rating und die FinanzierungDie CD zum BuchHier finden Sie zahlreiche Checklisten sowie die Software Quick-Rater, die eine erste eigene Bewertung Ihres Unternehmens ermöglicht.Die AutorenDr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG.Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst & Young.In diesem Buch wird Rating konsequent im Gesamtkontext der Unternehmensfinanzierung eingeordnet. Ratingmethoden können und sollen zur internen Steuerung des Unternehmens im Sinne einer Wertorientierung und Risikobewältigung eingesetzt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Praxishandbuch Rating und Finanzierung
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile- Leitfaden zur Entwicklung einer Rating orientierten Unternehmens- und Finanzstrategie bzw. Finanzkommunikation- Mit Checklisten zur Analyse und Optimierung des eigenen Unternehmens- CD zum Buch mit der Software 'Quick-Rater' erlaubt Eigenbewertung des UnternehmensZum WerkSeit 1988 gibt es die erste Basel-Vorschrift 'Basel I'. Der so genannte Baseler Ausschuss hat seinerzeit 'Eigenkapitalvorschriften' für Banken erlassen. Danach haben diese grundsätzlich jeden Kredit mit 8 % ihres Eigenkapitals zu unterlegen.2006 trat Basel II in Kraft. Seitdem sind die Kredite - je nach Risiko - mit unterschiedlich hohen Eigenkapitalquoten zu unterlegen. Wie hoch das Risiko ist, wird anhand des Ratings festgestellt.Infolge der Finanz- bzw. Weltwirtschaftskrise und aufgrund der mit Basel II gesammelten Erfahrungen wurde Basel II weiterentwickelt. Mit Basel III wurde im Dezember 2010 ein neues Regelwerk veröffentlicht, das ab 2013 schrittweise in Kraft treten soll. Während Basel II vor allem die Risikomessung zum Gegenstand hat, geht es in den neuen Regelungen um die Definition des Eigenkapitals und die erforderlichen Mindestquoten. Die Regeln von Basel II bleiben darüber hinaus weiterhin bestehen. (Quelle Wikipedia)Um sich den neuen Herausforderungen zu stellen, hilft eine Rating orientierte Unternehmensführung, die in dem Praxishandbuch Rating und Finanzierung vorgestellt wird.Inhalt- Grundlagen des Ratings- Analyse der eigenen Unternehmenssituation- Optimierung des Ratings durch Transparenz und Kommunikation sowie durch eine Optimierung von Finanzplanung und UnternehmensfinanzierungAutorenDr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG. Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst&Young.ZielgruppeFür Mitarbeiter in den Finanzabteilungen mittelständischer Unternehmen.Die mittel- und langfristige Finanzierung des Unternehmens zu adäquaten Konditionen sichernDieses Buch zeigt Ihnen auf, wie durch die Wahl der richtigen Ratingstrategie die mittel- und langfristige Finanzierung eines Unternehmens zu adäquaten Konditionen sichergestellt wird. Vor dem Hintergrund der Anforderungen durch Basel II und Basel III sowie zentraler Finanzierungs-, Bewertungs- und Ratingmodelle werden die wesentlichen Grundlagen des Ratings eines Unternehmens vorgestellt und erläutert, von welchen Kriterien das Rating bzw. die Insolvenzwahrscheinlichkeit eines Unternehmens abhängen.Ein konkreter Leitfaden hilft bei der Beurteilung des aktuellen Ratings eines (mittelständischen) Unternehmens und bei der Erstellung von Ratingprognosen. Damit wird die Entwicklung einer Ratingstrategie ermöglicht, die die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf dem Kapitalmarkt verbessert.Aus dem Inhalt- Rating, Risiko und Unternehmenswert- Rating und Mittelstand- Rating-Verfahren der Banken- Analyse der eigenen Situation: Wie gut ist unser Rating?- Vier Phasen zur Analyse des Ratings eines Unternehmens- Ratingstrategie und Optimierung des Ratings- Steigerung der Ertragskraft und des Unternehmenswerts- Bewertung von Ratingstrategien- IT-gestützte Hilfsmittel für das Rating und die FinanzierungDie CD zum BuchHier finden Sie zahlreiche Checklisten sowie die Software Quick-Rater, die eine erste eigene Bewertung Ihres Unternehmens ermöglicht.Die AutorenDr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG.Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst & Young.In diesem Buch wird Rating konsequent im Gesamtkontext der Unternehmensfinanzierung eingeordnet. Ratingmethoden können und sollen zur internen Steuerung des Unternehmens im Sinne einer Wertorientierung und Risikobewältigung eingesetzt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Bilanzanalyse Grundlagen (eBook, ePUB)
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Unternehmen suchen Kapital bei Anlegern und erstellen Abschlüsse, um Anlegern bei der Entscheidung zu helfen, ob sie investieren möchten. Investoren erwarten von dem Unternehmen, dass es einen Mehrwert für seine Investition schafft - mehr als das, was investiert wurde - und den Jahresabschluss liest, um die Fähigkeit des Unternehmens zu bewerten. Abschlüsse werden auch für andere Zwecke verwendet. Regierungen verwenden sie in der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Aufsichtsbehörden wie die Kartellbehörden, Finanzmarktaufsichtsbehörden und Bankinspektoren verwenden sie zur Kontrolle der Geschäftstätigkeit. Gerichte und Sachverständige, die vor Gericht aussagen, verwenden den Jahresabschluss zur Beurteilung des Schadensersatzes in Rechtsstreitigkeiten. Jeder Benutzertyp muss den Jahresabschluss verstehen. Jeder muss die Mängel der Aussagen kennen, was sie offenbaren und was sie nicht offenbaren. Die Bilanzanalyse ist die Methode, mit der Benutzer Informationen extrahieren, um ihre Fragen zum Unternehmen zu beantworten.Hier erhalten wir die Grundsätze der Bilanzanalyse mit einem Schwerpunkt auf demInvestor. Viele Arten von Investitionen werden unterhalten. Das Eigenkapital eines Unternehmens kaufen - das ist üblich Aktie - ist eine, und das Projekt hat einen besonderen Fokus auf den Aktionär und Interessenten Aktionär. Der Kauf der Schulden eines Unternehmens - seiner Anleihen - ist eine andere. Der Aktionär ist besorgt Bei Rentabilität hilft der Anleihegläubiger mit Ausfall und die Bilanzanalyse bei der Bewertung beider. Banken, die Kredite an Unternehmen vergeben, sind Investoren, mit denen sie sich befassenStandard. Unternehmen selbst sind auch Investoren, wenn sie Strategien in Betracht ziehen, um andere Unternehmen zu erwerben, in ein neues Geschäftsfeld einzusteigen, einen Geschäftsbereich oder eine Umstrukturierung auszulagern oder tatsächlich zu erwerben oderDesinvestition in einen Vermögenswert jeglicher Form. In jedem Fall müssen Abschlüsse analysiert werden, um zu macheneine gute Entscheidung. In Marktwirtschaften sind die meisten Unternehmen so organisiert, dass sie Geld verdienen (oder "Wert schaffen") ihre Besitzer. Der Jahresabschluss wird daher in erster Linie mit der Investition der Aktionäre erstellt zu beachten: Die Erklärungen werden den Aktionären auf Jahresversammlungen und der Die wichtigsten Zahlen, die sie melden, sind die Gewinne (für die Eigentümer) in der Gewinn- und Verlustrechnung und die Buchwert des Eigenkapitals in der Bilanz. Aber ein Großteil des JahresabschlussesDie Analyse für Investoren ist für andere Parteien relevant. Der Aktionär kümmert sich um die Rentabilität. Aber auch staatliche Regulierungsbehörden, Zulieferer, Wettbewerber und Mitarbeiter der Unternehmen befassen sich mit der Rentabilität. Aktionäre und Anleihegläubiger sind besorgt über das Risiko des Geschäfts, aber auch Lieferanten und Mitarbeiter. Daher ist ein Großteil der hier beschriebenen Bilanzanalyse auch für diese Benutzer relevant. Anleger investieren in der Regel in ein Unternehmen, indem sie Aktien oder die Schulden des Unternehmens kaufen. Ihr Hauptanliegen ist der zu zahlende Betrag - der Wert der Aktien oder der Schulden. Hier sehen wir die Entwicklung der Prinzipien der Fundamentalanalyse. Und es zeigt, wie die Bilanzanalyse in der Fundamentalanalyse verwendet wird.

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Bilanzanalyse Grundlagen (eBook, ePUB)
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Unternehmen suchen Kapital bei Anlegern und erstellen Abschlüsse, um Anlegern bei der Entscheidung zu helfen, ob sie investieren möchten. Investoren erwarten von dem Unternehmen, dass es einen Mehrwert für seine Investition schafft - mehr als das, was investiert wurde - und den Jahresabschluss liest, um die Fähigkeit des Unternehmens zu bewerten. Abschlüsse werden auch für andere Zwecke verwendet. Regierungen verwenden sie in der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Aufsichtsbehörden wie die Kartellbehörden, Finanzmarktaufsichtsbehörden und Bankinspektoren verwenden sie zur Kontrolle der Geschäftstätigkeit. Gerichte und Sachverständige, die vor Gericht aussagen, verwenden den Jahresabschluss zur Beurteilung des Schadensersatzes in Rechtsstreitigkeiten. Jeder Benutzertyp muss den Jahresabschluss verstehen. Jeder muss die Mängel der Aussagen kennen, was sie offenbaren und was sie nicht offenbaren. Die Bilanzanalyse ist die Methode, mit der Benutzer Informationen extrahieren, um ihre Fragen zum Unternehmen zu beantworten.Hier erhalten wir die Grundsätze der Bilanzanalyse mit einem Schwerpunkt auf demInvestor. Viele Arten von Investitionen werden unterhalten. Das Eigenkapital eines Unternehmens kaufen - das ist üblich Aktie - ist eine, und das Projekt hat einen besonderen Fokus auf den Aktionär und Interessenten Aktionär. Der Kauf der Schulden eines Unternehmens - seiner Anleihen - ist eine andere. Der Aktionär ist besorgt Bei Rentabilität hilft der Anleihegläubiger mit Ausfall und die Bilanzanalyse bei der Bewertung beider. Banken, die Kredite an Unternehmen vergeben, sind Investoren, mit denen sie sich befassenStandard. Unternehmen selbst sind auch Investoren, wenn sie Strategien in Betracht ziehen, um andere Unternehmen zu erwerben, in ein neues Geschäftsfeld einzusteigen, einen Geschäftsbereich oder eine Umstrukturierung auszulagern oder tatsächlich zu erwerben oderDesinvestition in einen Vermögenswert jeglicher Form. In jedem Fall müssen Abschlüsse analysiert werden, um zu macheneine gute Entscheidung. In Marktwirtschaften sind die meisten Unternehmen so organisiert, dass sie Geld verdienen (oder "Wert schaffen") ihre Besitzer. Der Jahresabschluss wird daher in erster Linie mit der Investition der Aktionäre erstellt zu beachten: Die Erklärungen werden den Aktionären auf Jahresversammlungen und der Die wichtigsten Zahlen, die sie melden, sind die Gewinne (für die Eigentümer) in der Gewinn- und Verlustrechnung und die Buchwert des Eigenkapitals in der Bilanz. Aber ein Großteil des JahresabschlussesDie Analyse für Investoren ist für andere Parteien relevant. Der Aktionär kümmert sich um die Rentabilität. Aber auch staatliche Regulierungsbehörden, Zulieferer, Wettbewerber und Mitarbeiter der Unternehmen befassen sich mit der Rentabilität. Aktionäre und Anleihegläubiger sind besorgt über das Risiko des Geschäfts, aber auch Lieferanten und Mitarbeiter. Daher ist ein Großteil der hier beschriebenen Bilanzanalyse auch für diese Benutzer relevant. Anleger investieren in der Regel in ein Unternehmen, indem sie Aktien oder die Schulden des Unternehmens kaufen. Ihr Hauptanliegen ist der zu zahlende Betrag - der Wert der Aktien oder der Schulden. Hier sehen wir die Entwicklung der Prinzipien der Fundamentalanalyse. Und es zeigt, wie die Bilanzanalyse in der Fundamentalanalyse verwendet wird.

Anbieter: buecher
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Die Bewertung von Immobiliensicherheiten im Rah...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Bewertung von Immobiliensicherheiten im Rahmen notleidender Kredite ab 34.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Restschuldversicherung und Liquiditätssicherung
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ratenweise rückzahlbare Kredite an Konsumenten verlangen kontinuierliche Zahlungen während die dafür vorhandenen Einkommen durch Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit, Ehescheidung oder plötzlich auftretende unvorhergesehene Ausgaben bedroht sind. Treten solche Ereignisse ein, so ist der Ratenverzug häufig unvermeidbar. Schon bei Verzug mit zwei Raten und einem Mindestrückstand von 10 bzw. 5% hat die Bank jedoch das Recht, einen Kredit zu kündigen und nunmehr von denjenigen, die schon zwei Raten nicht bezahlen konnten, die gesamte Restsumme einzufordern. Das Ergebnis der Insolvenz und Überschuldung ist damit im Produkt angelegt. Die Restschuldversicherung reagiert auf dieses Problem vieler Verbraucher (und Anbieter), indem sie zumeist im Todesfall aber zunehmend auch bei anderen Ereignissen für den Verbraucher die Zahlung der Restschuld übernimmt. Die Erben werden dadurch schuldenfrei. Die Akzeptanz einer solchen Versicherung bei Verbrauchern ist daher auch außerordentlich groß. 60% aller Ratenkredite sind auf diese Weise gesichert, in vielen Hypothekenkrediten ist die Sicherung Pflicht. Das Buch zeigt allerdings auf, dass die aktuell angebotenen Restschuldversicherungen dem Zweck der Vermeidung von Überschuldung, Kreditkündigung und Insolvenz nicht gerecht werden. Sie sind im Wesentlichen Produkte, die von der Anbieterseite so den Versicherern abverlangt werden, dass dadurch erhebliche Zusatzverdienste erreicht werden können. Prämienzahlung im Voraus, extrem hohe Abschlussprovisionen als versteckter Zins, Finanzierung von Prämien zu teuren Konditionen, Sicherung von Erbschaftsschulden, die für die Erben gar nicht existieren, ungünstige kurze Laufzeiten mit erheblichen Risikoausschlüssen lassen die Produkte als wenig empfehlenswert erscheinen. Das Buch zeichnet die tatsächliche Lage sowie die rechtliche Bewertung nach und entwickelt dann ein neues Produkt, die Kapitalkreditversicherung, die sich den tatsächlichen Problemen der Liquiditätssicherung ("Payment Protection") widmet, die sehr unterschiedliche Hilfen notwendig macht. Der Verbraucher erhält Anreize, sie nicht oder nur in geringem Maße zu nutzen, die Bank wird durch die Versicherung von den Kosten der Pflege notleidender Kredite entlastet und das neue Produkt hält auch den Kriterien einer verschärften Verbraucherschutzrechtsprechung stand. Es wendet sich an Banker, Finanzvermittler, Schuldner- und Verbraucherberater sowie an Studierende der Bankbetriebswirtschaft und Juristen.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot